• Trifft die Kommune die Entscheidung, das Feuerwehrfahrzeug über die KWL beschaffen zu wollen, so wird ein Vermittlungsvertrag zwischen der Gemeinde und der KWL geschlossen. Das Vergabeverfahren erfolgt im Namen und für Rechnung der Bestellergemeinde.
  • Erstellung einer mit der Kommune abgestimmten individuellen Leistungsbeschreibung.
  • Bei der KWL besteht die Möglichkeit Fahrzeuge nach den eigenen Wünschen und örtlichen Erfordernissen zu beschaffen.
  • Nach Abstimmung des Leistungsverzeichnisses führt die KWL ein Vergabeverfahren nach den Vorgaben der VOL durch. Die jeweiligen Sonderwünsche der Kommune werden dabei aufgenommen.
  • Bei den Bietern werden Preis-, Garantie- und Lieferbedingungen etc. abgefragt und nach einem festgelegten Bewertungsschema bewertet.
  • Sichtung und Vorbereitung der Wertung der Angebote. Die aufbereiteten Unterlagen werden der Bestellergemeinde zur Entscheidungsvorbereitung übersandt.
  • Bewertung der Wirtschaftlichkeit der vorgelegten Angebote.
  • Die Bieter der Ausschreibung stellen schließlich ihre Produkte bei der Vergleichsvorführung vor.
  • Prüfung des Vergabeverfahrens zentral für alle Rechnungsprüfungsämter in Niedersachsen durch das Rechnungsprüfungsamt der Region Hannover.